Unsere Arbeit

 
Wir arbeiten ausschließlich ehrenamtlich. Unser Ziel es ist, vermisste Personen, z.B. Demenzerkrankte, Kinder, Orientierungslose oder Verschüttete aufzufinden, zu versorgen und weitere Rettungsmaßnahmen durchzuführen.


Wir trainieren zweimal in der Woche.
Hierbei kommen wir auf eine Trainingszeit von etwa 10 Stunden pro Woche.

 Uns stehen für unsere Trainings verschiedene Gelände zur Verfügung, die wir abwechselnd nutzen. Eines davon ist unser Haupttrainingsgelände: Es ist ca. 25 ha groß und liegt in Spandau. Ebenfalls haben wir die Möglichkeit der Nutzung verschiedener Waldgebiete u.A. in Halbe und Falkensee.

Aktuell haben wir 9 einsatzgeprüfte Hunde in der Fläche und 1 einsatzgeprüften Wasserorter. In der Ausbildung befinden sich zu Zeit 8 Hunde für die Flächensuche, sowie 1 Mantrailer.

Bei der Flächensuche wird ein Gebiet frei (nicht angeleint) nach vermissten Personen abgesucht. Der Hund kann dabei das Auffinden einer Person mit unterschiedlichen Methoden anzeigen.
Beim so genannten Verbellen bleibt der Rettungshund bei der aufgefundenen Person und bellt solange, bis der Hundeführer den Hund erreicht hat.
Beim Freiverweisen zeigt der Rettungshund seinem Hundeführer durch ein spezielles Verhalten, wie z.B. Anbellen des Hundeführers oder Vorsitzen, dass er jemanden gefunden hat und führt danach den Hundeführer zur Person.

Die biologische Wasserortung wird als Suche nach Ertrunkenen bezeichnet. Bei der Suche befindet sich der Hundeführer mit seinem Hund auf einem Boot, welches auf Anweisung des Hundeführers über das Gewässer fährt. Der Hund wittert die aus dem Wasser aufsteigenden Geruchsstoffe des Vermissten bis aus 50m Tiefe und zeigt sie dem Hundeführer an. Einsatztaucher können so ressourcenschonender und schnell den Vermissen finden und bergen.
Beim Mantrailing sucht der Hund angeleint nach der Spur einer vermissten Person. Die Suche beginnt am letzten bekannten Aufenthaltsort der gesuchten Person. Dem Hund wird ein Geruchsgegenstand dieser Person angeboten, um einer Spur folgen zu können.